PAUSE

Haben Sie Fragen oder möchten
Sie einen Termin vereinbaren?

tel.  04663 - 18 98 9804663 - 18 98 98

info_at_physio-mommsen.de

Lernen Sie
uns kennen ...

Unsere Praxis in Süderlügum
besteht seit 2006

 

Unsere qualifizierten Mitarbeiter
sind umfassend ausgebildet und
verfügen über diverse Fortbildungen

Osteopathie

Was ist Osteopathie?

http://www.osteopathie.sh/files/taylor.jpg

Andrew Taylor Still
(1828-1917)

Der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still formulierte 1874 sein medizinisches Konzept, in dem er die Wechselbeziehung aller Teile im Körper berücksichtigte. Er stellte fest, dass viele Erkrankungen des Organismus mit Veränderungen von Knochen- und Gelenkfunktionen einhergehen.

Die Osteopathie war geboren!

Diese Grundgedanken haben nicht nur ihre Gültigkeit behalten, sondern werden bis heute durch die modernen wissenschaftlichen Erkenntnisse bestätigt.

Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen. Die Diagnose durch den Arzt oder Heilpraktiker erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden.

Die Anwendung osteopathischer Medizin setzt genaueste Kenntnisse der Anatomie und Physiologie voraus. Zu den Grundlagen der Osteopathie zählen die Einheit des menschlichen Körpers, die wechselseitige Abhängigkeit von Struktur und Funktion und die selbstregulierenden Kräfte im Körper.

Wann hilft mir die Osteopathie?

Osteopathie kann grundsätzlich bei allen Funktionsstörungen des Körpers angewandt werden, selbst wenn diese schon längere Zeit bestehen. Altersbeschränkungen gibt es dabei nicht. Jedes lebende Gewebe kann osteopathisch behandelt werden. Therapiefähig sind unter anderem vielfältige, auch chronische Verspannungen und Verletzungen des Skelettes und der dazugehörigen Muskeln und Bänder wie Bandscheibenvorfall, Hexenschuß, Folgen von Unfallverletzungen und Kiefergelenksprobleme; gegebenenfalls aber auch Tinnitus, sowie Verdauungsprobleme, Inkontinenz und prämenstruelle Beschwerden.

Auch Säuglinge und Kinder mit Problemen, die auf Traumata bei der Geburt oder später zurückgehen, zählen zu den typischen Patienten für die Osteopathie.

 

Wie funktioniert die Osteopathie?

Unser Körper stimmt alle lebensnotwendigen Funktionen in ständiger Bewegung aufeinander ab. Ein Großteil dieser Mobilität ist uns selten bewußt. Hierzu zählen der pulsierende Blutstrom, die rhythmische Atembewegung, die unwillkürliche Arbeit unserer Verdauungsorgane, die Strömung der Körperflüssigkeiten und schließlich die Bewegungen der Muskulatur, Sehnen, Gelenke und Bindegewebe. Werden die Bewegungen einzelner Körperstrukturen eingeschränkt, beeinflußt das deren Funktion. Ist die Funktion einer Struktur gestört, zeigt sie sich in einer veränderten Beweglichkeit.

Nicht immer signalisiert uns der Körper eine Funktionsstörung durch Schmerzen oder andere Beschwerden. Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig und kann manche "Störung", wie Fehlhaltungen, streßbedingte Verspannungen oder sogar Verletzungen lange Zeit ausgleichen. Dabei wird die eingeschränkte Funktion von anderen Körperstrukturen übernommen. So "verlagern" sich Funktionsstörungen und wirken sich auf andere Bereiche des Körpers aus.

Ist aber die Ausgleichsfähigkeit des Körpers erschöpft, dann genügt schon ein kleiner physischer oder psychischer Einfluß, um unverhältnismäßig starke Reaktionen hervorzurufen. Diese können dann an einer ganz anderen Stelle des Körpers auftreten.

So kann beispielsweise ein Luftzug oder eine ungeschickte Bewegung einen Hexenschuß provozieren. Oft liegt also die "Lösung" für Beschwerden nicht dort, wo wir Schmerzen empfinden. Spätestens hier setzt die Aufgabe des Osteopathen an.

 

© 2019 °° zweikreis.de | Impressum | Datenschutz
Praxis für Physiotherapie Norbert Mommsen | Westerstr. 13, 25923 Süderlügum
tel.: 0 46 63 - 18 98 98 | fax: 0 46 63 - 18 98 58 | mail: info_at_physio-mommsen.de | web: www.physio-mommsen.de